Whisper I love you von Mila Olsen
  • Autorin: Mila Olsen
  • Genre: Liebesroman, Roadtrip, Jugendbuch, Coming of Age
  • Verlag: Selbstverlag
  • Jahr: 2019

Handlung

Kansas spricht nicht mehr. Nicht, weil sie es nicht kann, sondern sie hat es nach und nach eingestellt, nachdem ihre Mutter die Familie hat sitzen lassen. In der Schule wird sie deswegen gemobbt, drangsaliert und sogar misshandelt.

Als der Druck zu groß wird, geht sie zur Bahngleisbrücke über dem Fluss und will springen. Doch anscheinend ist sie nicht die einzige, die diese Idee hatte. Denn auf den Gleisen sitzt ein junger Mann, River. Er bietet ihr an, ihn auf einen Roadtrip zu begleiten und einen Sommer mit ihm zu verbringen. Wenn sie danach noch springen will, soll sie es tun – mit ihm gemeinsam!

Thema

Kansas und River sind beide vom Leben zerrüttete Charaktere. So geht es zum einen um psychische Erkrankungen und Traumata. Zum anderen – und das finde ich eigentlich den viel stärkeren Part – geht es um Heilung. Oder zumindest um Wege mit diesen Erkankungen umzugehen, auf die eine oder andere Weise.

Whister I Love you ist auch eine Liebesgeschichte, jedoch nicht im klassischen Sinne. Denn darüber, wer hier wen wirklich liebt, bin ich mir bis zum Ende nicht ganz klar geworden. Und diese Mehrdeutigkeit ist wohl auch die berührende Schönheit dieser Geschichte.

Ein Punkt, der mir ebenfalls sehr nahe ging, war die Erkenntnis, dass ein glückliches Ende nicht immer ein Happyend sein muss. Und dass manche Dinge eben nicht wieder gut werden und trotzdem irgendwie richtig sind.

Figuren

Kansas ist die Ich-Erzählerin dieser Geschichte. Zu Beginn ist sie wie gefangen in ihrem Leib, unfähig sich jemandem mitzuteilen und schon gar nicht imstande sich zu wehren. Was wäre da besser als ein Roadtrip mit einem Unbekannten, um sie aus ihrern Gewohnheitsmustern zu reißen?

River kommt zunächst wie ein Schutzengel daher, ein rettender Anker, der es wie kein zweiter versteht, wieder Kansas‘ Lebenslust zu wecken. Aber River ist eine sehr vielschichtige Figur. Und leider hat der rettende Engel auch eine dunkle Seite. Aber das müsst ihr schon selbst lesen… 😉

Stil

Mila Olsen schreibt unfassbar einfühlsam. Die Wortspielereien, ihre Art und Weise das schwierige Innenleben ihrer Figuren auszudrücken, ist etwas ganz besonderes. Gleichzeitig ist es sehr spannend geschrieben. Von allen Büchern, die ich bisher von Mila Olsen gelesen habe, hat mir dieses am Besten gefallen.

Fazit

Whisper I love you hat mich unerwartet hinweggefegt. Als ich das Buch gekauft habe, hatte ich eigentlich eine romantische Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern im Kopf. Aber diese Geschichte hat noch sehr viel mehr zu bieten. Nach dem letzten Satz war ich so ergriffen, dass ich erst mal eine Woche lang kein anderes Buch beginnen konnte, weil… nun ja, die Protagonisten waren eben nicht Kansas und River.

Ich habe lange gebraucht, um dieses Ende zu verdauen, musste lange nachdenken, bis ich glaubte zu verstehen was da nun eigentlich wirklich passiert ist. Also nicht an Ereignissen, sondern in den Hauptfiguren.

Es ist eine wunderschön-tragische Geschichte, die nun ihren Platz in meinem Lieblingsbücher-Regal gefunden hat. Ich denke, es wird eines von den Büchern werden, das ich alle Jahre wieder hervorziehen kann und das mich bei jedem Lesen von Neuem überraschen wird. <3