Interview mit der Hörbuch-Sprecherin Simone Schatz

Mein erstes Hörbuch ist erschienen: Die Gabe des Roten Königs, Band 1 der Merles Fluch Trilogie!🥳 Und möglich wurde dieses Hörbuchprojekt nur dank meiner wunderbaren Sprecherin Simone Schatz!

Was sie aus dem Text herausgeholt hat, hat mich in manchen Szenen richtig vom Hocker geholt. Ich musste lachen, war berührt und in spannenden Kapiteln absolut gefesselt von ihrer Stimme. So habe ich am eigenen Leib erfahren, was ein guter Sprecher/eine gute Sprecherin so alles aus (m)einem Roman herausholen kann.

Und weil ich wissen wollte, wie Simone das geschafft hat und wie sie an so ein Hörbuchprojekt herangeht, habe ich ihr ein paar Fragen gestellt. Heraus kam ein Interview, dass ich natürlich mit euch teilen möchte.


Das Interview

Simone Schatz
Hörbuch-Sprecherin Simone Schatz

Janis Nebel: Simone, wie kam es, dass du Hörbuchsprecherin geworden bist? Was gefällt dir besonders an dem Beruf?

Simone Schatz: Oh, eine lange Geschichte. Als Kind liebte ich Singen, Geschichten erzählen, Theaterspielen. Dann ging ich erst mal zum Radio… der Umgang mit der Stimme lag mir also schon immer im Blut. Ich habe es dann tatsächlich gewagt, Schauspielerin zu werden, so mit klassischer Aufnahmeprüfung und drei Jahre Ausbildung. Ich war dann auch weiter beim Radio lange Jahre und viel für Elearning- Sachen gebucht, das Hörbuch-Sprechen war ein ferner Traum, den ich zwischen Kinder, Küche, Kirche nicht so verfolgen konnte. Jetzt sind die Kinder größer und jetzt habe ich mehr Zeit und ….schwupp….jetzt hat es geklappt. Und das ist wirklich eine große Freude und Leidenschaft.

Janis Nebel: Wie bereitest du dich auf ein Hörbuchprojekt vor? Wie laufen die Aufnahmen ab?

Simone Schatz: Ich lese natürlich zuerst das Skript, notiere dabei schon in meinen Block die Charaktere und ihre Merkmale, lese nochmal, markiere wörtliche Rede und Betonungen. Dann gibt es meistens noch ein Gespräch mit der/dem Autor*in, und dann geht es entweder ab ins Studio – und ein Techniker nimmt auf und ich spreche – oder ich nehme in meinem eigenen Homestudio auf. Dann muss ich auch schneiden. Ersteres ist Luxus für uns Sprecher, weil wir uns wirklich komplett aufs Sprechen fokussieren können, Letzteres hat den Vorteil, dass ich wirklich alles von vorne bis hinten selbst in der Hand habe. Ich höre nach, kann neu aufnehmen, bin mein eigener Chef.

Janis Nebel: Legst du Wert auf die direkte Zusammenarbeit mit den Autor:innen? Warum?

Simone Schatz: Sehr. Zum Einen weil ich weiß, dass jedes Buch das wohlbehütete, geliebte Baby eines Schriftstellers*in ist (mein Mann ist auch einer….). Allein die Entscheidung daraus ein Hörbuch machen lassen zu wollen, und damit die Kontrolle über das Baby abzugeben, verdient höchsten Respekt. Denn aus einem Kunstwerk entsteht ein neues, anderes Kunstwerk, in das ein anderer seine Note hineinbringt. Und mir als Sprecherin ist es wichtig, dass wir da Teamarbeit machen, dass ich weiß, welche Ideen der Autor’in mit seinem Buch und seinen Figuren verbindet, wie er sich die Stimmung des Buches vorstellt und ob sich das möglicherweise mit meiner deckt. Und mir ist es auch wichtig, dass ich zwar künstlerische Freiheit habe, aber die Vorstellungen des Autors einfach auch erfüllt werden. Am Ende wollen wir ja beide mit dem Ergebnis zufrieden sein. 

Janis Nebel: Was war an Der Gabe des Roten Königs für dich die größte Herausforderung?

Simone Schatz: Was die Charaktere angeht, war die größte Herausforderung, in den Bösewicht Bergan hineinzuschlüpfen. Dessen Stimme und Charakter zu treffen, ist mir aus irgendwelchen Gründen nicht einfach gefallen. 

Was die Produktion angeht, bin ich ganz ehrlich: Es war das zweite Buch, das ich in meinem Homestudio aufgenommen habe, und – ich bin wirklich ein Audio-Programme-Freak – trotzdem kämpfte ich manchmal mit der Technik. Von Buch zu Buch werde ich aber sicherer. 

Janis Nebel: Hast du eine Lieblingsszene im Hörbuch?

Simone Schatz: Auch da gibt es mehrere: Kapitel 4 etwa, wo Kenai für Merle singt und sie davon so unglaublich berührt ist. Oder Kapitel 14, wo Merle und Skip sich näher kommen. Die erste Begegnung von Merle und dem Gabenkönig in Kapitel 17 ist superspannend. Soll ich weitermachen?

Janis Nebel: Hast du eine Lieblingsfigur in der Geschichte?

Simone Schatz: Natürlich Merle, diese wunderbare, kleine, mutige Kämpferin. Und ja, auch Kenai, der mich sehr neugierig macht. Da bin ich wirklich gespannt, wie die Geschichte der Beiden weitergeht. 

Janis Nebel: Was ist für dich das Besondere am Hörbuch von Die Gabe des Roten Königs? Warum sollten Leser:innen/Hörer:innen zu diesem Hörbuch greifen?

Simone Schatz: Zum Einen ist es wirklich spannend und auch sprachlich richtig gut erzählt. Ein Buch zum Eintauchen, egal ob für Jugendliche oder Erwachsene. Eine andere Welt, eine magische Welt erleben. Mitfiebern mit den Figuren, aussteigen aus dem Alltag – das ist doch das, was wir beim Lesen gerne erleben möchten.

Zum Anderen finde ich, ist Die Gabe des roten Königs eine Metapher für das Sich-selbst-finden und sich selbst so annehmen, wie man ist, ob mit Gabe oder ohne. Ein Selbstfindungstrip – für die junge Merle und damit auch eine Erinnerung fürs Leben, das das doch das ist, was wir alle suchen. Uns. Mit allen Farben, die in uns sind. 

Janis Nebel: Liebe Simone, ich danke dir für das Interview!


Ich hoffe, euch hat das Interview gefallen, und ihr habt nun richtig Lust bekommen, Simone in Aktion zu hören. Wenn ja, dann seid ihr hier genau richtig:

Mehr über die Entstehung des Hörbuchs von Die Gabe des Roten Königs und wie es überhaupt dazu kam, erfahrt ihr hier: Blog-Artikel „Hörbuch Die Gabe des Roten Königs“

Das Hörbuch von Die Gabe des Roten Königs könnt ihr hier bestellen:

Und wenn ihr mehr über Simone Schatz erfahren wollt, dann schaut mal auf Simones Website vorbei!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Hören! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert